top of page

Kennt ihr schon?

Aktualisiert: 8. Apr. 2021

Das AroniaGUT.


Seit mehr als acht Jahren kultivieren die Aroniabauern Gottfried Strasser und sein Sohn Stefan sowie das Ehepaar Josef und Burgi Rogl als Erzeugergemeinschaft „AroniaGut“ in der Nähe von Steyr in Oberösterreich auf insgesamt 35 Hektar die besondere Aroniabeere.


Wie seid ihr auf die Aroniabeere gekommen?

Kennengelernt haben wir die Aroniabeere im Jänner 2012 auf der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin. Wir waren sofort von ihrem ernährungsphysiologischen Wert überzeugt. Deshalb haben wir uns voll und ganz ihrem Anbau verschrieben. Im Frühjahr 2013 wurden die ersten Sträucher gepflanzt und alle Vorbereitungen getroffen, wie Schutz vor Wildbiss, Erntemaschinen wurden angeschafft, wir haben nach Lösungen zur mechanischen Unkrautregulierung gesucht und dafür auch sehr viel Geld investiert. Zeitgleich begannen wir mit dem Aufbau einer werteorientierten Marke gemeinsam mit der Linzer Markenentwicklungsagentur Brands and Friends. Erste Marketingschritte wurden über Leader-Mittel gefördert. 2015 gab es die erste kleine Ernte und unsere Erzeugergemeinschaft erlangte den Bio-Status. 2016 gab es dann die erste ernstzunehmende Ernte. 2017 wurde der Onlineshop gestartet und das Vertriebsnetz stark erweitert. Mehr als 200 Apotheken, Bioläden und Nahversorger zählen heute zu unseren Vertriebspartnern. Wenn wir jetzt so zurückdenken, ist das kaum zu glauben, was wir geschafft haben, waren wir doch die ersten in Oberösterreich, die die Aroniabeere angebaut haben.


Wer steckt hinter der Marke AroniaGut?

Ehrliche Bauern, die sich schon aus der Schulzeit kennen. Die Richtung, in die sich die Landwirtschaft zum Teil in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat und deren Resultat „ausgelaugte“ Böden und Lebensmittel sind, widersprechen unserem Selbstverständnis als Landwirte. In allem, was wir tun, sehen wir uns als „Anwälte“ der Aroniabeere. Wir wollen möglichst vielen Menschen von dem Wert der Aroniabeere und ihren gesundheitsfördernden Eigenschaften erzählen. Da sprechen wir auch aus eigener Erfahrung. Sie ist wirklich „das“ heimische Superfood.


Immer wieder hört und liest man von Superfood Aronia, was bedeutet das genau?

Die Aroniabeere hat zahlreiche sehr wertvolle Inhaltsstoffe, vor allem ihr Direktsaft. Denn der enthält im Vergleich zur ganzen Beere keine Faserstoffe mehr. Da der Verdauungsprozess umgangen wird, wird der Körper sofort mit den Powerbiostoffen versorgt. Neben Vitaminen und Mineralstoffen stechen vor allem die Bitterstoffe und Sekundären Pflanzenstoffe der Aronia hervor. Sie enthält enorm viele Anthocyane aus der Gruppe der Flavonoide. Ihnen werden unzählige gesundheitsfördernde und erhaltende Eigenschaften nachgesagt. Qualitativ hochwertiger Aroniadirektsaft ist eine natürliche Alternative zu industriell hergestellten Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminpräparaten. Aroniabeeren und Saft liefern nicht nur extrem hohe Dosen an Anthocyanen, sondern auch an sogenannten Oligomere Proanthocyanidine, kurz OPC. Vor allem diese beiden Pflanzeninhaltsstoffe sind für den spitzen ORAC-Wert der Aronia verantwortlich. Das ist die international anerkannte Messgröße, um die antioxidative Kraft eines Lebensmittels auszudrücken, also wie effektiv das Lebensmittel darin ist, freie Radikale zu neutralisieren. Diese wiederum beschleunigen in jedem lebenden Organismus die Zellalterung. Wie viele Beeren, etwa die Preisel-, Him- oder Heidelbeere, weist auch die Aroniabeere einen sehr hohen ORAC-Wert auf. Jedoch schlägt die Powerbeere ihre „beerigen Verfolger“ um Längen, aber auch die meisten anderen Lebensmittel. Immer wieder erzählen uns Kunden voller Freude, wie sich ihre Cholesterin- oder Blutwerte seit der regelmäßigen Einnahme von AroniaPUR verbessert haben.


Was sind eure Grundsätze beim Aronia-Anbau bzw. bei der Verarbeitung?

100 Prozent PUR. 100 Prozent BIO. 100 Prozent aus Oberösterreich. Wir sind Aroniabauern aus Überzeugung – und keine industriellen Saftproduzenten. Wir gehen verantwortungsvoll mit unseren Böden um. Wir sorgen dafür, dass das Maximum ihrer Inhaltsstoffe direkt bei unseren Kunden ankommt. Dafür haben wir die Sträucher auch auf eigens entwickelten „Sonnendämmen“ angebaut, ähnlich wie man sie aus dem Spargelanbau kennt. Das ist nicht nur besonders Bienenfreundich, sondern dadurch entwickeln unsere Aroniasträucher auch einen um etwa 35 Prozent dichteren Wurzelballen. Das erhöht den Nährstoffeintrag in den Beeren erheblich. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, auf unseren Feldern die reinste Aroniabeere Oberösterreichs wachsen zu lassen, sind auch Mitglied beim OÖ Klimabündnis. Die Beeren ernten und verarbeiten wir exakt zu ihrem Reife-Höhepunkt und stellen daraus direkt gepressten Aroniasaft in reinster Form her – eben AroniaPUR. Uns ist es wichtig, Wertschöpfung in der Region zu generieren. Schonend gepresst werden unsere Aroniabeeren nur wenige Kilometer von unseren Höfen entfernt. Unsere AroniaBIO-Produkte werden direkt am Hof, Großteils in Handarbeit produziert. Das alles bedeutet für uns ehrliches bäuerliches Wirtschaften.


Was macht die Aronia-Beere für euch besonders?

Aronia ist radikal – gegen freie Radikale. Sie ist eine wahre Wunderbeere für uns. Gottfried vertraut auf unseren AroniaPUR auch im Kampf gegen seinen Prostatakrebs. Er hat vor Jahren die Chemo abgebrochen und lebt seither weitgehend beschwerdefrei. Seine Werte haben sich deutlich verbessert. Die Arbeit auf den Aroniafeldern macht außerdem einfach Spaß. Die Sträucher sind zu jeder Jahreszeit eine Augenweide. Vor allem zur Blüte im Mai und im Herbst, wenn die Felder in „Indian Summer“ erstrahlen. Unsere Felder waren auch schon Location für Fotoshootings. Außerdem ist die Aroniapflanze sehr robust und winterhart, ideal bei unserem Klima. Wir verkaufen auch Aroniasträucher im Topf, für den Anbau im eigenen Garten.


Was ist euer liebstes Aronia-Rezept?

Aus der Grundidee der Saftproduktion wurde in den vergangenen Jahren ein breites Sortiment aus AroniaPUR- und daraus weiter entwickelten AroniaBIO-Produkten, wie Fruchtaufstrich, Punschsirup, schokolierte Aroniabeeren, Fruchtessig, Teesorten und vieles mehr. Davon mögen wir selbst natürlich alles gern, ob Pulver oder Trester im Müsli, Joghurt oder Smoothie, unsere täglichen Stamperl oder unsere Bitterschokolade. Darüber hinaus probieren wir auch süße und pikante Rezepte mit den Beeren oder unseren Produkten aus. Sie sind sehr vielseitig einsetzbar, vor allem in der Backstube. Auf unserer Website findet man jede Menge Rezepte.


Wie viel Aroniasaft sollte man trinken?

Wir empfehlen drei Stamperl AroniaPUR (100ml) täglich, nicht auf nüchternen Magen. Unser 3-Liter-BaginPack reicht für einen Monat. Wer den bitteren Geschmack des Saftes nicht so gerne mag, kann den Saft auch mit etwas Hollunderblütensirup oder Zitrone mit Leitungs- oder Mineralwasser aufspritzen.


Danke!


Mehr Infos findet ihr auf www.aroniagut.at


AroniaGut ist auch auf Facebook und Instagram!

https://www.facebook.com/aroniagut

https://www.instagram.com/aroniagut/?hl=de

63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kennt ihr schon...

bottom of page